HR Campus: News & Storys


Cultural Fit

Stimmt die Unternehmenskultur, gewinnen alle.

Cultural Fit

Cultural Fit ist wichtig und auf verschiedenen Ebenen ein Erfolgsfaktor. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels zeigt eine starke Unternehmenskultur ihr volles Potenzial. Sie zählt nicht nur zu den Top-Kriterien bei der Job-Auswahl, sondern zeigt sich auch in der Leistungsbereitschaft der Mitarbeitenden. Die passenden Personen für das eigene Unternehmen zu finden, gelingt am besten durch Empfehlungen der eigenen Mitarbeitenden. Mit einem Mitarbeiterempfehlungsprogramm können Sie digital unterstützt werden und Sie finden Ihre passenden Talente noch schneller.

Corinne legt ihren persönlichen Lösungsvorschlag auf den Tisch. Andri und Nadine haben eine um 180 Grad andere Idee erarbeitet. Trotzdem findet das Team in Kürze zu einer guten Lösung. Dieses Beispiel illustriert, wie die erfolgreiche Umsetzung von Cultural Fit die Lösungsfindung sowie den Umgang unter den Mitarbeitenden nachhaltig beeinflusst. Als Gegensatz zeigt sich aber auch, dass andere Wertvorstellungen und Arbeitsweisen von neuen Kolleginnen als die des Unternehmens, einer erfolgreichen Aufgabenbewältigung im Wege stehen. Die Mehrheit der Arbeitnehmenden wünscht sich eine gute Unternehmenskultur. Nur wenige Jobsuchende sind bereit, für mehr Geld Abstriche in diesem Thema zu machen. Dadurch zahlt sich der «Cultural Fit»-Ansatz auch für Unternehmen aus, denn wer gerne zur Arbeit geht und sich dem Unternehmen stark verbunden fühlt, weist ein höheres Mass an Engagement und Loyalität auf. Und geht ein Unternehmen mal durch eine Krisenzeit, so gibt eine starke Unternehmenskultur den Mitarbeitenden wichtigen Halt und Orientierung.

Wer findet passende Teammitglieder?

Die Rekrutierung und Bindung von Talenten mit den erforderlichen Fertigkeiten und dem passenden Cultural Fit ist für Unternehmen herausfordernd. Vor allem auch in Zeiten von Fachkräftemangel. Dabei sind sich viele Firmen gar nicht bewusst, was für ein wirkungsvolles und kostenschonendes Rekrutierungsinstrument sie bereits in den eigenen Reihen haben: ihre Mitarbeitenden. Deren Netzwerke bilden eine wertvolle und hervorragende Quelle auf der Suche nach qualifizierten Kandidaten und Kandidatinnen. Auch sind die Erfolgschancen für ein gelungenes Onboarding besser, weil bereits angestellte Mitarbeiterinnen nur jene Bekannte und Freunde empfehlen, die aus ihrer Sicht auch zum Unternehmen passen. In den vergangenen Jahren hat sich dieses Konzept des Mitarbeitende werben Mitarbeitende in vielen Firmen erfolgreich etabliert – mit dem Ziel der Cultural Fit zu stärken.

 

 

Was für Mehrwerte ergeben sich für Angestellte und Unternehmen?

Diese Idee hat viele Vorteile. Unter anderen motiviert die Rekrutierung als Teamleistung, da Mitarbeitende mitbestimmen können und für ihre Empfehlung wertgeschätzt werden. Als authentische Markenbotschafterinnen spielen sie nicht nur eine wichtige Rolle bei der Suche nach neuen Kollegen, sondern tragen mit den passenden Talenten auch zum Unternehmenserfolg bei. Werden Mitarbeiterempfehlungen (und damit auch das HR) durch ein digitales Programm unterstützt, das einfach in der Handhabung und Implementierung ist, spart dies Zeit und Kosten entlang des gesamten Rekrutierungsprozesses.

Auch seitens Software gibt es mittlerweile spannende Lösungen, welche diesen Prozess unterstützen. Ein solches Programm bietet Firstbird. Wir bei HR Campus setzen Firstbird selbst mit viel Erfolg ein. Dank Firstbird können unsere Campusler schnell und einfach Jobs in ihren Netzwerken teilen und Kandidaten direkt empfehlen. Unser HR behält stets den Überblick über alle Aktivitäten, welche auch jederzeit messbar sind. Firstbird funktioniert sowohl als Standalone-Lösung als auch integriert in ein bestehendes Recruiting-Tool. Als Anerkennung für das Engagement können Prämien flexibel ausgestaltet werden. Es wird auch nicht nur eine erfolgreiche Festanstellung belohnt, sondern andere wertvolle Aktivitäten der Mitarbeitenden, wie das Teilen einer Stelle oder die Empfehlung eines ehemaligen Kollegen. Für noch mehr Einsatz können die Prämien auch einmal etwas spielerischer sein und damit der ganze Empfehlungsprozess gamifiziert werden.

Was führt zu einem erfolgreichen Mitarbeiterempfehlungsprogramm?

Die Software ist jedoch nicht alles. Ein Empfehlungsprogramm ist nur dann erfolgreich, wenn es kommunikativ gut begleitet und gepflegt wird und die Unternehmenswerte authentisch nach aussen getragen werden. Das beginnt nicht erst bei der Stellenausschreibung. Die Werte müssen auch innerhalb des Unternehmens klar definiert und von allen Mitarbeitenden gelebt werden. Damit wird die Basis für neue Kollegen mit «Cultural Fit» gelegt.

Bei HR Campus besetzen wir bereits über 25 % unserer offenen Vakanzen durch Empfehlungen unserer Mitarbeitenden. Die beteiligten Mitarbeitenden bleiben dem Unternehmen länger treu, die Firma erhöht die Sichtbarkeit auf dem Stellenmarkt und senkt gleichzeitig Kosten und spart Zeit im Rekrutierungsprozess. Einmal mehr zeigt sich: Werden HR-Prozesse sinnvoll und zielführend digitalisiert, bleibt wiederum mehr Zeit für den Menschen. Frei nach unserem Motto: Happy Employee, Happy Company.

Publiziert am: 28. Oktober 2022

Diesen Artikel teilen:


To the top