<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-MJ2G9LZ" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Recruitainment

Recruitainment


Recruitainment

Unternehmen haben es im War for Talents immer schwerer geeignete Fachkräfte zu finden. Erfahren Sie, wie man mit dem Einsatz von Recruitainment die Aufmerksamkeit von gefragten Talenten auf sich ziehen kann.

Recruitainment

Eine traditionelle Stellenanzeige ins Netz zu stellen und auf den Anruf des geeigneten Bewerbenden zu hoffen, reicht nicht mehr aus. Hochspezialisierte und junge Talente lassen sich nicht so einfach in Unternehmen locken. Der akute Fachkräftemangel setzt die Bewerbenden im Vergleich zu den Arbeitgebenden an den längeren Hebel. Heutzutage können sich Bewerbende erlauben, Jobangebote abzulehnen und hohe Ansprüche an Ihre Arbeitsstelle und den künftigen Arbeitgeber zu stellen. Gerade in einer Zeit, wo Talente aus den Generation X, Y und Z vermehrt der Meinung sind, dass nicht sie als Bewerbende zum Arbeitgeber, sondern der Arbeitgeber zu ihnen passen müsse, fragt der Bereich Recruiting nach Innovation.

Eine dieser Innovationen nennt sich Recruitainment. Der Ansatz spricht insbesondere junge Talente an und wird von vielen Arbeitgebenden als vielversprechende Strategie angesehen. Doch was ist Recrutainment und inwiefern soll es den Unternehmen aus ihrer misslichen Lage helfen?

Was ist Recruitainment?

Der Begriff Recruitainment wurde zum ersten Mal im Zusammenhang mit der Karrierejagd im Netz gebraucht, bei der sich Bewerbende bei verschiedenen Unternehmen in interaktiven Rekrutierungsspielen mit Frage- und Testverfahren behaupten mussten.

Zusammengesetzt aus den Wörtern Recruiting (engl. für Personalbeschaffung) und Entertainment (engl. für Unterhaltung) stellt das Recruitainment eine moderne Form des Auswahlverfahrens von Bewerbenden im Anstellungsprozess dar. Bei professioneller Umsetzung kann es sehr effizient sein. Die Instrumente des Recruitainments sind beispielsweise Spiele, Wettbewerbe, Video-Interviews oder Events. Das Ziel ist es, im War for Talents die Aufmerksamkeit der Talente auf sich zu ziehen. Es stellt also den Versuch dar, die Firma als Arbeitgeber bekannter und interessanter zu machen und dabei gleichzeitig eine angenehme Entscheidungsgrundlage für die Bewerberauswahl zu schaffen.

Wie Recruitainment erfolgreich eingesetzt wird

Verschiedene Arten des Recruitainments wurden von Unternehmen bereits ausprobiert. So zum Beispiel das sogenannte Job-Shuttle, welches interessierte Nachwuchstalente zu diversen Unternehmen ihrer Region bringt. Vor Ort können die Bewerbenden die potentiellen Arbeitgeber in Kurzvorträgen oder Einzelgesprächen kennenlernen. Ebenfalls denkbar ist ein Quiz mit anschliessender Preisverleihung oder ein Escape-Game unter den Bewerben. Interessant hierbei ist, dass ein solches Spiel neben den Softskills wie Teamfähigkeit und analytischem Denken auch Aufschluss über fachliche Kompetenzen geben kann, sofern das Spiel ausreichend anspruchsvoll ausgestaltet wird. Andere Möglichkeiten sind das Organisieren eines fachlichen Krimidinners sowie Projektwettbewerbe, Rundfahrten und dergleichen. Einige renommierte Unternehmen bedienten sich in der Vergangenheit bereits folgender Recruitainment-Ideen:

Emmi, das grösste milchverarbeitende Unternehmen der Schweiz, nutzt das Videointerviewing-Tool Wepow im Bewerbungsprozess. Damit ist es Emmi als potentieller Arbeitgeber möglich, einen ersten Eindruck der Persönlichkeit des Bewerbenden zu bekommen. Auf der anderen Seite kann der Bewerbende auf entspannte Art und Weise mit dem Unternehmen vertraut werden.

Die Modehandelskette Peek & Cloppenburg lädt während der Berliner Fashion Week Studierende und Hochschulabsolventen für einen Tag zum Fashion meets Future-Event in einem Luxushotel ein. Dort gibt es Informationsveranstaltungen, Workshops und die Gelegenheit zu persönlichen Gesprächen. Im Anschluss werden die Teilnehmer zu einer Mode Show des Unternehmens eingeladen.

Ebenfalls zu nennen ist die Unternehmensberatung McKinsey, die als Unternehmen das Event Backstage anbietet. Dort können die Bewerbenden für vier Tage hinter die Kulissen des Unternehmens schauen. Zudem gibt es interaktive Workshops, Vorträge und Diskussionen.

Das Kosmetikunternehmen L'Oréal bietet sodann verschiedene Spiele an, darunter einen internationalen Wettbewerb für Teams von Studenten, um in einer Unternehmenssimulation wettbewerbsfähige Kosmetikstrategien zu entwickeln.

Das Recruitainment hat für beide Seiten im Bewerbungsprozess Vorteile. Einerseits profitieren die Nachwuchstalente von der spielerischen Art, vom potentiellen Arbeitgeber über die verschiedenen Berufe im Unternehmen informiert zu werden. Andererseits gewinnt der potentielle Arbeitgeber gezielte Einblicke in die Persönlichkeit und fachlichen Kompetenzen der Bewerbenden. Ausserdem wird die Unternehmenskultur für den Bewerbenden erlebbar gemacht, indem es ihnen aufzeigt wird, wie ihr künftiger Berufsalltag aussehen könnte und welche Personen hinter dem Unternehmen stecken. Im Gegenteil zu den klassischen Stellenausschreibungen mit anschliessender Bewerbung steht beim Recruitainment also das gemeinsame Erleben in lockerer Atmosphäre im Vordergrund.

Recruitainment als zeitgemässe Ergänzung zum Employer Branding

Durch den Einsatz von Recruitainment-Instrumenten wird ein Unternehmen nicht nur bekannter, sondern die Anzahl qualifizierter Bewerbungen wird auch zunehmen. Ferner stellt das Recruitainment durch die Chance, sich als Unternehmen bei der Zielgruppe von seiner besten Seite zu präsentieren, eine zeitgemässe Ergänzung zum Employer Branding dar. Damit wird gleichzeitig auch der erste Grundstein für die Mitarbeiterbindung gelegt, denn durch das spielerische Erleben eines Unternehmens wirkt dieses auf den Bewerbenden transparent und nahbar. Auf diesem Weg lässt sich leicht eine Arbeitgebermarke etablieren und für das Unternehmen resultiert dies in einem Imagegewinn.

Der einzige Nachteil des Recruitainments scheint darin zu liegen, dass die Umsetzung von interessanten Ideen im Bewerbungsprozess mit Kosten verbunden ist. Diese sind jedoch stark abhängig von der Art und Professionalität der eingesetzten Instrumente und sind damit gut beeinflussbar.

Tipps zum erfolgreichen Einsatz von Recruitainment

Der Ausgestaltung von Recruitainment-Instrumenten sind kaum Grenzen gesetzt. Wichtig ist dennoch, sich als Unternehmen an gewissen Leitlinien zu halten.

  1. Konzept
    Recruitainment soll ein Vorgeschmack auf eine potentielle Arbeitstätigkeit sein. Insofern ist es von grosser Bedeutung, dass das gewählte Instrument und dessen Ausgestaltung mit dem Ziel des Unternehmens zu vereinbaren ist. Recruitainment eignet sich nicht für jeden Job und nicht für jede Zielgruppe.
     
  2. Kommunikation
    Die Angebote müssen vom Unternehmen inhaltlich und stilistisch ansprechend kommuniziert werden. Es gibt wohl nichts Verheerenderes als der anbiedernde Versuch einer Firma, den Anschluss nicht zu verpassen. In diesem Zusammenhang empfiehlt es sich, mit dem Recruitainment bei der Zielgruppe eine emotionale Saite zum Schwingen zu bringen. Sie sollten eine natürliche Begeisterung in den künftigen Bewerbenden hervorrufen.
     
  3. Professionalität
    Die Investition in die richtigen Instrumente lohnt sich.
     
  4. Authentizität
    Die gewählten Instrumente sollen das Unternehmen zwar von seiner besten Seite präsentieren aber dennoch authentisch bleiben.

Publiziert am: 29. Januar 2019

Diesen Artikel teilen:


To the top

Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.