<iframe src="//www.googletagmanager.com/ns.html?id=GTM-MJ2G9LZ" height="0" width="0" style="display:none;visibility:hidden"></iframe>Constructive Communication | HR Strategieberatung, Software & Services

Konstruktive Kommunikation


Konstruktive Kommunikation

Tatort Arbeitsplatz - Möchten Sie wissen, was das HR von Kriminalpsychologen lernen kann? Unser Blog liefert Ihnen den Zusammenhang.

Konstruktive Kommunikation

Zum Tatort gehören: ein Täter, ein Opfer und ein Delikt. Und natürlich ein Motiv, sprich die grosse Frage: Was hat ihn nur zu dieser Handlung getrieben?

Mit dieser Frage beschäftigt sich die Kriminalpsychologie. 

Was hat das mit HR zu tun?

Nun… wissen Sie Bescheid darüber, was ihre Mitarbeiter bewegt? Wissen Sie, wie es ihnen wirklich geht?  Hinter jedem Verhalten verbergen sich reelle Bedürfnisse und nur diese sind der Schlüssel, wenn es darum geht, Verhalten beeinflussen zu wollen. 

Was die Kriminalpsychologie über Täter und deren Motive herausgefunden hat, kann unsere Kommunikation und unseren Umgang miteinander prägen.

Destruktives Verhalten am Arbeitsplatz beginnt schleichend und verbreitet sich schnell. Lassen Sie Ihr Unternehmen nicht zum Tatort werden. Wir haben sieben Weisheiten aus der Kriminalpsychologie für Sie zusammengestellt: 

1# Die aggressivste Form der Kommunikation ist das Schweigen

2# Unsere Persönlichkeit dringt uns jeden Tag aus allen Poren (Siegmund Freud)

3# Es ist nicht entscheidend, was jemand sagt, sondern was er tut.

4# Unterbrochene Kommunikation erzeugt Unsicherheit. Unsicherheit erzeugt Angst. Angst erzeugt Aggression. Gegen sich selbst. Oder gegen andere.

5# Lernen Sie die Gesetze des Lebens nicht nur aus den Büchern, sondern auch aufgrund der Gesetzmässigkeiten der Strasse.

6# Es gibt Menschen, die in Erfahrungswelten leben, die wir nicht verstehen können.

7# Kränkungen machen krank.

Publiziert am: 10. Mai 2017

Diesen Artikel teilen:


To the top